Jakob S.

Jakob S. kam nach Köln, der freien Liebe willen. Der freien Liebe zum Theater, die er hier auch fand.

Während er sich mit Gelegenheitsdiensten als Arzt über Wasser hält, arbeitet er hauptberuflich mit seinem Ein-Mann-Kurierdienst und liefert mit seinem Cabrio Möbel in ganz Köln aus. Nachts aber, da gehört er ganz der Bühne, wo er entweder Improtheater spielt, oder auch schon mal das blutrünstige Psycho-Monster aus der Kanalisation verkörpert. Dabei geht er in seinen Rollen ganz auf und ist in der Lage durch samtige Bosheit jegliche Schurken in die Schatten zu stellen, die die Unterhaltungsindustrie hervorbrachte. Kein Wunder, daß sich seine Vita wie ein Who-is-who tiefgängiger Charaktere liest: Ken Wilder, Schlomo Grüntraub, Halil ibn Achmed Constanza oder Luigi Vendetta.

Alles Figuren, die er noch berühmt machen muß. Und wir dürfen gespannt sein.