Martina B.

Martina B. war in jungen Jahren Vorkämpferin der militanten Veganer, setzte sich vehement für die Einführung von Funkstrom und die Normierung von kesselbetriebenen Dampfbohrmaschinen ein. Dann wurde sie eingeschult und kam vorübergehend in emotional ruhigeres Fahrwasser.

Nach ihrem Abi studierte sie virales Marketing und vertikale Integration und jobte nebenher als Betreuerin für Studienreisen einer Fahrschule in Ürdingen-Hungerbach. Dann empfahl ihr ein Passant lauthals sich zu einem Schauspielkurs anzumelden, was der Einstieg in eine beispiellose Karriere war. Martina legt ihre Rollen mit großem motorischen Anspruch an: Sie übt stundenlang auf eine Bühne zu fallen, Schuhe durch die Luft zu treten oder verbal zu explodieren. Doch sollte das nicht über ihr Gespür für feine Töne hinweg täuschen und dem Umstand, sich bei jeder Aufführung auf’s Neue herzzerreißend in ihren Jugendschwarm zu verlieben und diesen noch rechtzeitig vor dem Schlußvorhang in die Arme zu schließen.

Bei leisen Tönen, so ihr Credo, muß man schon genau hinhören.